Panorama-Fotos

Panorama-Poster

Ausgewählte Motive aus den Kalendern können als Fotoposter in unterschiedlichen Formaten erworben werden – bei Bedarf auch im passenden Rahmen. Wer mag, kann die Motive auch als hochwertigen Leinwanddruck bekommen. Gedruckt wird im 12-Farb-Druck, um das Farbspektrum optimal abbilden zu können. Das Seitenverhältnis der Poster beträgt im Regelfall etwa 3:1.

Hier finden Sie eine Auswahl an Panorama-Postern:

Panoramafotos

Fotos mit einem Seitenverhältnis von 3:2 oder 4:3 sind allgegenwärtig. Mit einem sogenannten Normalobjektiv aufgenommen, werden nur 45 Grad des Gesichtsfeldes erfasst. Das Gesichts- oder Sehfeld eines Menschen beträgt rund 160 Grad. Warum sollen wir bei Fotos darauf verzichten? Naja, ganz so einfach ist es natürlich nicht …

Panoramafotos werden als bemerkenswert empfunden, weil sie mit dem Gewöhnlichen brechen. Schon ein Seitenverhältnis von 3:1 erzeugt eine positive Spannung, vermittelt das Gefühl, näher an der Wirklichkeit zu sein.

Panoramafotos sind nicht einfach nur Fotos, bei denen oben und unten etwas abgeschnitten wurde – auch wenn schon zu analogen Zeiten uns die Kameraindustrie dies gerne einreden wollte.

Panoramafotos entstehen aus der Kombination von bis zu mehreren Dutzend Einzelaufnahmen. Diese können gedruckt, als Foto ausbelichtet, oder auf Ihrer Internetseite als drehbares 360°-Panorama betrachtet werden.

Meist wird vom Stativ fotografiert, um horizontale und vertikale „Schwankungen“ zu unterbinden, die aus der Hand „geschossen“  unvermeidlich wären.

Je nach Brennweite sind für eine Umdrehung 12 Einzelaufnahmen notwendig. Damit wird der volle Kreis von 360 Grad erfasst. Manche Objekte erfordern es, in mehreren Reihen zu fotografieren, womit dann schon 24 Einzelaufnahmen notwendig sind, um ein Foto als Endprodukt zu erhalten.

Sollen dann noch problematische Lichtverhältnisse kompensiert werden, dann sind Belichtungsreihen erforderlich. Im einfachsten Fall Überbelichtung, Unterbelichtung und „richtige“ Belichtung. Mit einer speziellen Software, werden diese Aufnahmen zusammengerechnet. Nun sind schon 72 Einzelfotografien zu einem Panoramafoto zu vereinen.